Testbericht und Video: Honda X-ADV

Spätestens als ich auf dem Heimweg nach dem Zurückbringen mit der CCM ein paar Schotterwege mitnahm, war mir klar, was der neue Honda X-ADV definitiv nicht  ist: Eine Enduro. Dazu wäre der Spagat vom Roller dann doch zu groß. Die acht Tage oder rund 1000 Kilometer mit dem Zweirad-SUV auf den unterschiedlichsten Wegen haben aber extrem viel Spaß gemacht. Wenn auch Honda damit nicht das Motorrad neu erfunden hat, so befahren die innovativen Japaner mit diesem vielseitigen Gefährt definitiv neue Wege. Meine noch frischen Eindrücke gibt es im ausführlichen Testbericht samt ca. 13-minütigem Video (danke bei dieser Gelegenheit an die "Kamerakinder" Fabian, Christian & Mel). Viel Spaß beim Lesen und/oder Video schauen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Florian (Donnerstag, 25 Mai 2017 15:56)

    Servus Wolf,

    Interessanter Bericht für ein eher "interessantes, komisches Moped"!

    Frage mich nur, was wollte Honda mit dem Moped erreichen? Ich sehe dieses Moped eher in Italien (Land der Roller), wo Sie auch am meisten verkauft wird, vor Allem wegen dem Hubraum.

    Ich glaube jedoch nicht, dass dieses Moped in Österreich sehr erfolgreich sein wird, auch bereits wegen dem Preis, für das Geld kriegt man bereits echte tolle andere Mopeds, die viel mehr können, trotzdem, es ist und bleibt ein interessantes Moped, welches ich jedoch definitiv nicht kaufen würde, ABER, Geschmack kann jeder für sich definieren :-)

    LG
    Florian

  • #2

    Christian / t4p (Donnerstag, 25 Mai 2017 16:42)

    t4p

    Na, das nenn´ ich Test mit Hingabe durchgeführt ☺!
    Der viele Aufwand mit mehreren Cams, Fahrszenen und Drohneneinsatz,
    sowie der aufwändige Schnitt am Computer machen das Lesen zur wahren Freude.
    Das 2 rädrige SUV hat auch irgendwie einen eigenen Reiz –
    optisch recht ansprechend, kennen wir ja von der Afrika Twin,
    kommt der Geländeroller ganz gut „rüber“.
    Zieht beim Ampelstart ab wie Müller´s Katze auf der Mäuesjagd
    (sexy Powerslide ist im Video zu sehen !) & bremst äußerst eloquent !!
    Wie du im Test sehr passend bemerkst, ist der Honda X-ADV für Badeseefahrer,
    für den Weg zur Berghütte etc wahrscheinlich das optimale Gerät (Offroad Fußrasten vorausgesetzt).
    Natürlich hat so ein Hightech Roller seinen Preis und ist gewichtsmäßig ein Dickerchen,
    deshalb wird er wahrscheinlich nicht ganz so oft in der Stadt zu sehen sein, wie die Vespen!
    Trotzdem hätte ich für den Badeteich gern einen ☺

    liebe Grüße,
    Christian

  • #3

    Thorsten (powerthor) (Donnerstag, 25 Mai 2017 22:31)

    Toller und interessanter Bericht. Fand den X-ADV eigntlich erst ganz interessant. Dachte als Fahrzeug für den Weg in die Arbeit, zur Eisdiele oder zum See mit der Frau wäre er ganz cool. Aber für mich hat er von allem etwas zu viel. Zu viel Gewicht, zu viel Hubraum, zu viel Leistung und einen viel zu hohen Preis. Mir würde das Concept gefallen, aber lieber in der 200-250 ccm Klasse für 4-5 Tausen Euro. Ist aber nur meine Meinung. Bin gespannt, wie viel Abnehmer sich für den X-ADV finden werden. Ich bleibe dann lieber bei einer "richtigen" Enduro.

    Liebe Bikergrüße,

    Thorsten

  • #4

    Bruno (Freitag, 26 Mai 2017 07:53)

    Hallo Wolf

    Sehr gelungene Vorstellung des neuen X-ADV, ich habe das Vergnügen heute morgen
    den neuen X-ADV zu fahren und werde dann sehen wo ich mich bei Deiner Präsentation
    wieder finde. Bei mir werden es keine 1000 km, lediglich so um die 100 km, aber es wird
    wohl auch Stadt, Land und etwas Schotter über den Randen geben. Bin schon richtig
    gespannt wie sich das Teil fährt. Ich könnte mir sowas wie für den Alltag gut vorstellen,
    wenn da wie schon erwähnt der relativ hohe Preis nicht wäre. Mal sehen.

    Gruss Bruno

  • #5

    Phil (Freitag, 26 Mai 2017 13:06)

    Dem X-ADV schau ich jetzt seit der ersten Vorstellung nach, hätte nie gedacht, daß Honda den so bringt ohne ihn äußerlich abzuwürgen und auf Premium-Opa-Standard zu verhunzen wie üblich, doch sie bringen ihn wirklich. Wow. Mehrere Besichtigungen, und vorgestern dann eine kurze Probefahrt, endlich. Ein wahnsinnig schön gemachtes saucooles Fahrzeug, einzigartig, technisch, attraktiv. Nach vier Jahren mit einer NC700X (DCT) weiß man das Konzept zu schätzen und kennt auch den Motor. Leider habe ich bei der Veranstaltung mit der Probefahrt einen schweren Fehler gemacht: vor dem X-ADV eine Zero zu testen. Es kam zu unerwarteten Showstoppern. Ich kam mit dem 750er Motor nicht klar. Er ist lauter als damals meine NC, aber er kam mir schwächer vor. Von der immer wieder gelesenen subjektiv recht guten Leistung (meine NC war auch nicht schwach) kam irgendwie nix mehr an. Der X-ADV ist zudem zwangsläufig sehr breit gebaut, weil der Motor komplett verkleidet ist. Ich habe für meine normal großen Füße keinen guten Platz gefunden. In Normalstellung ist mir das Werkl zu breit zum sitzen, in Chopperstellung nach vorne ist einfach nicht genug Abstellfläche, da stehen die Füße voll im Wind. Wär grundsätzlich kein Problem, hat mich aber gestört. Ich hatte das Fahrzeug auf meiner langjährigen Wunschliste, weil mir Konzept, Technik, Aussehen wahnsinnig gut gefallen und ich mit Hondas NC Baukasten bereits sehr gute Erfahrungen habe. Die Praxis hat mich nun allerdings überraschend gelegt.
    Ist nicht wirklich ein Verlust für den Hersteller, weil ich mir das Fahrzeug wohl eh nicht hätte leisten können. Ich werde aber jedem vorbeifahrenen X-ADV sehnsüchtig hinterherschaun, und soweit ich gelesen habe, sind die Dinger in D bereits ausverkauft. Sieht also (sicher nicht grundlos) nach Erfolgsmodell aus. Gratulation an Honda, gut gemacht.
    Kurze Bemerkung zum DCT: man liest überall, das wäre so unendlich besser als früher. Fakt für mich ist: es schaltet unauffälliger, schneller, schärfer, stellt sich damit noch mehr in den Hintergrund, erledigt das Thema Gangwechsel perfekt. Aber schon das 2012er DCT war gut, also keineswegs ein "Quantensprung", sondern eine sanfte Evolution, so würde ich es nennen. Man zahlt dafür, das darf man nicht vergessen. Meine NC war mit 3.8l/100km bei lustiger Landstraßenfahrweise[tm] zu bewegen und die lief mit ihren 52PS nicht schlecht. Hier wird von 4,3l/100km Verbrauchsschnitt bei 55PS gesprochen. Die 10kg Mehrgewicht des X-ADV allein sind das nicht, sondern sicher auch das höhere Drehzahlniveau. Trotzdem ist diese Änderung begrüssenswert. Der alte D-Modus war zuweilen zu behäbig herumgruntelnd. Bei der kurzen X-ADV Probefahrt war der neue D-Modus hingegen völlig ok. Nur: Unsere MT-07 nimmt bei lustiger Landstraßenfahrweise auch nicht viel mehr, lass es 4.4l/100km sein. Die geht dann aber ganz anders.
    Ich persönlich bleibe nun beim Kandidaten 1: CRF250Rallye. Hoffe die geht sich nächstes Jahr aus.
    Viele herzliche Grüße und danke für die super Berichte!

  • #6

    vienna_wolfe (Samstag, 27 Mai 2017 21:19)

    @ Florian:
    Merci! Du hast schon angesprochen, dass Roller in andern Ländern (nicht nur Italien, auch Spanien, Portugal etc.) einen höheren Stellenwert als bei uns haben - dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass der X-ADV auch bei uns seine Fans bzw. Käufer finden wird, ist einfach ein gutes Konzept. Naturgemäß eher nicht bei Endurofahrern wie dir, doch das Einsatzspektrum ist schon recht groß. Billig ist er nicht, aber es gibt noch teurere Roller…

    @ Christian / t4p
    Danke - am letzten „Drehtag“ warst ja mit dabei und hast mitbekommen, dass man damit auch in Gesellschaft von ausgewachsenen Motorrädern keine Bremse sein muss… ;-)
    Und weil vom Preis die Rede war - der X-ADV ist ja auch Honda-Typisch bis ins Detail wertig verarbeitet, das kostet halt heutzutage.

    @ Thorsten / powerthor:
    Auch dir danke - ja, für ein Zweitgefährt ist es wohl wirklich etwas viel von allem, so ein kleiner X-ADV hätte absolut seine Berechtigung. Vielleicht kommt ja da noch mal was nach, wenn das Konzept einschlägt. Aber es gibt wie erwähnt nicht nur uns Endurofahrer, die Honda kann wirklich vieles gut.

    @ Bruno:
    Danke - bin gespannt, wie dir die ausgiebige Probefahrt gefallen hat bzw. ob du meine Eindrücke bestätigen kannst. Als Gefährt für alle Tage kann ich mir den X-ADV ganz gut vorstellen, für die Reise (auch wegen fehlender Gepäckunterbringungsmöglichkeiten im Vergleich zu Reiseenduros) eher weniger.

    @ Phil:
    Vielen Dank für deine ausführlichen Eindrücke bzw. Gedanken zum Konzept des X-ADV, auch wenn ich deine Fahreindrücke für mich so nicht bestätigen konnte - hat Spaß gemacht, die Woche und brustschwach kam er mir wirklich nicht vor. Ich war naturgemäß auch ziemlich flott unterwegs, weshalb ich in der Praxis einen Verbrauch von unter 4L nicht als unrealistisch ansehen würde. In einem kann ich dir aber uneingeschränkt rechtgeben: Auch meine Wahl wäre die CRF 250 Rally, wobei das natürlich zwei nur sehr schwer vergleichbare Dinge sind, weißt schon Äpfel und Birnen ;-)
    Freut mich sehr, wenn dir meine Berichte gefallen und bin schon gespannt, was es nächstes Jahr werden wird…

  • #7

    Gigl (Dienstag, 30 Mai 2017 10:54)

    Gfoit mir, das Ding!
    Ich könnte nach deiner Vorstellung in Wort
    und Bild fast schwach werden, aaaber
    der Preis...!
    Da wird's doch eher, wenn, dann eine gute
    gebrauchte AT!

    LG

    Gigl

  • #8

    vienna_wolfe (Mittwoch, 31 Mai 2017 14:15)

    @ Gigl:
    Die Africanerin passt a besser zu dir, mein Freund ;-) auch wenn der X-ADV durchaus seine Berechtigung hat und wie von dir erwähnt auch net schlecht ausschaut...