Video: Mein Crash mit der BMW R1250 GS

Nachdem ich zuletzt bei einem Vergleichstest mit der Triumph Tiger 1200 GT Pro für 1000 PS mit der BMW R1250 GS einen wilden Crash baute, ließ ich den Sturz in einem Video noch einmal Revue passieren und verrate euch meine Gedanken dazu. Die Verletzungen hielten sich in Anbetracht des Aufschlages zum Glück in Grenzen (Gehirnerschütterung, Rippenprellungen und ein Bändereinriss im Sprunggelenk), weshalb ich auch schon wieder auf dem Motorrad sitze. Aktuell in Deutschland, um den neuen Conti Road Attack 4 zu testen. Das ist auch der Grund, weshalb ich das Video, das seit Sonntag Abend auf YouTube online ist und gleich am ersten 24 Stunden  26.000 (!)  Aufrufe hatte,  hier mit etwas "Verspätung" einstelle.

ICH DANKE EUCH ALLEN FÜR EURE ANTEILNAHME auf den verschiedensten Kanälen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christian Eder (Dienstag, 10 Mai 2022 09:03)

    Hallo - wünsch dir gute Besserung!
    Bin auch der Meinung, dass Stunts nicht notwendig sind. Für „normale Durchschnittliche Fahrer“ ist a Test oder eine Beschreibung (Reisevideo) wo ma sich an Eindruck machen kann viel interessanter!
    Lg
    Christian

  • #2

    Florian (Dienstag, 10 Mai 2022 09:28)

    Hallo Wolf,

    Soeben erst jetzt deinen Sturz gesehen....OMG, schaut schlimm aus, zum Glück bist Du nicht schwer verletzt worden...

    Gute Besserung, pass bitte auf Dich auf!

    LG
    Florian

  • #3

    Hilmar Klock (Freitag, 13 Mai 2022 10:34)

    Hallo Wolf, zum Glück ist Dir nichts passiert. Du fährst so viel Motorrad und auch immer Offroad mit dabei, dafür passiert doch eigentlich wenig. Deine Test sind auch immer so wie ein guter normaler Motoradfahrer in der Lage ist zu fahren oder auch fährt. Mach weiter so!!! Testberichte von Renn- und Stuntfahrern taugen eh nur für´s Stiefelbier Gespräch.
    Gruß Hilmar