Pirelli • Scorpion Rally STR

Charakteristik bzw. Einsatzgebiet: Wer einen Reifen sucht, der sowohl auf der Straße, als auch auf Schotter und leichtem (trockenen) Gelände funktioniert, der sollte sich den Scorpion Rally STR einmal näher ansehen. Auf Asphalt lenkt der Pirelli präzise ein und überzeugt dank der weit nach außen gezogenen Stollen mit ausgezeichnetem Grip, auch die Regenperformance kann sich sehen lassen. Nach meinem Test mit der Ducati Scrambler Desert Sled würde ich ihn als 70/30-Reifen (befestigte/unbefestigte Straßen) sehen, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass sich das 2018 noch ein Stück in Richtung Offroadtauglichkeit verschieben könnte, wenn ich ihn auch auf die Speichenfelgen des Tigers aufziehe und dann ein weniger schärfer auf den Zahn fühle. Auf Schotter lieferte der Gummi jedenfalls gute Traktion, die Selbstreinigung bei kurzen matschigen Passagen, die ihm doch einigermaßen zusetzten, war ebenfalls in Ordnung. Durchaus ein Reifen für die Reise oder jene, die regelmäßig die befestigten Wege verlassen wollen, ohne dabei große Kompromisse bei der Performance auf der Straße einzugehen.

Stärken/Schwächen: Nach meinen bisherigen Eindrücken würde ich die Qualitäten des Scorpion Rally STR – neben seiner Vielseitigkeit – eher auf der Straße sehen, wo auch die Nassfahrperformance absolut überzeugen kann. Auf Schotter funktioniert er ebenfalls wunderbar, selbst grob und steil kann ihm da wenig anhaben, wenn es allerdings matschig wird, hat er doch früher zu kämpfen als TKC 80, Anakee Wild & Co., die er jedoch am Asphalt wieder in den Schatten stellen kann.

Verfügbare Dimensionen:

Vorne: 90/90-21, 120/70R19, 110/80R19, 100/90-19, 120/70R17, 110/70R17

Hinten: 150/70R18, 170/60R17, 150/60R17, 150/70R17, 140/80R17, 130/80R17, 160/60R15

Vom Wolf gefahren mit: Ducati Scrambler Desert Sled

Wolfs Einschätzung/Empfehlung für: 70 Prozent Asphalt / 30 Prozent unbefestigt