Warum ich eine Reiseenduro fahre

Man kann ein Motorrad auf die unterschiedlichste Art und auf den unterschiedlichsten Strecken bewegen. Gerade diese verschiedensten Strecken machen für mich die Reise-Enduro zur ersten Wahl. Speziell in unseren östlichen Nachbarländern (und etwas weiter weg) kommt es immer wieder mal vor, dass dir beim Fahren die Straße unterm Reifen ausgeht bzw. du dich auf einem Schotterweg wiederfindest, selbiges gilt auch gerade für die aufregendsten Pässe in den Bergen – das ist dann jeweils der Zeitpunkt wo mit dem passenden Gefährt der Spaß erst so richtig beginnt…

Den größten Anteil meiner jährlich rund 40.000 Motorradkilometer (2015 waren es aufgrund eines in der Mongolei erlittenen Schien- und Wadenbeinbruchs nur etwas mehr als die Hälfte) absolviere ich aus oben angeführten Gründen mit meiner Triumph Tiger 800 XC, der Rest verteilt sich auf die KTM 690 Duke R, die CCM GP 450 Adventure sowie diverse Testmotorräder, die ich während der Saison immer wieder zur Verfügung gestellt bekomme.


An meinen Tiger lasse ich nur das fachkundige Team von Ossimoto: