Pirelli • MT 60 RS

Charakteristik bzw. Einsatzgebiet: Wer einen grob aussehenden Reifen sucht, der dennoch vor allem auf der Straße gute Performance bietet, der sollte sich den MT 60 RS von Pirelli mal genauer ansehen. Der Gummi wurde speziell für die Scrambler-Modelle von Ducati entwickelt und zeichnet sich durch die weit nach außen an die Flanke gezogenen, unterschiedlich geformten Profilblöcke aus, die die Aufstandsfläche bei Schräglage vergrößern und dem Grip auf der Straße gut tun. Die Laufruhe ist für einen derart profilierten Reifen sehr gut, dazu reagiert er präzise auf jeden Lenk-Impuls, selbst bei hohen Geschwindigkeiten und bleibt auf unbefestigten Wegen handlich. Solange es am Schotter nicht zu grob und steil wird, gibt es auch dort an der Traktion nichts auszusetzen. Durch Pirellis Sporttouring-Gummimischung mit hohem Silica-Anteil bleibt er auch auf nasser Straße gut fahrbar. Das fehlende 19- bzw. 21-Zoll-Vorderrad sowie auch hinten eher nur die Scrambler-typischen Dimensionen schränken die durchaus denkbare Einsatzmöglichkeit des MT 60 RS, den ich in etwa als 80/20-Reifen (befestigte/unbefestigte Straßen) sehen würde, auf Reiseenduros aber stark ein.

Stärken/Schwächen: Die Stärken dieses in erster Linie für Scrambler bzw. Flattrack-Racer gemachten Reifens liegen vor allem auf der Straße, wo man auch bei hohem Tempo kaum Abstriche punkto Grip und Präzision machen muss. Schwächen offenbart der Pirelli als "Kompromissgummi" naturgemäß dort, wo Spitzenleistungen gefragt sind. Also wenn man auf der Straße richtig ans Limit geht bzw. es abseits davon schnell und grobschottrig wird. Bei Matsch ist sowieso schon früh Schluss mit lustig.

Verfügbare Dimensionen:

Vorne: 120/70ZR18, 110/80R18, 120/70ZR17, 130/90B16

Hinten: 180/55ZR17, 180/55R17, 160/60R17, 150/80B16

Vom Wolf gefahren mit: Husqvarna Svartpilen 701

Wolfs Einschätzung/Empfehlung für: 80 Prozent Asphalt / 20 Prozent unbefestigt