Garmin Zumo XT: Startschuss zum Dauertest!

Eigentlich wäre für diese Woche der erste Motorrad-Test 2020 daheim in Österreich auf dem Plan gestanden, nachdem ich heuer ja schon in Portugal, Spanien und Marokko ausgiebig zum Fahren gekommen war. Doch mittlerweile läuft auch Bike on Tour auf Homeoffice, bleiben die Motorräder in der Garage.

Zum Glück arbeiten in diesen schweren Zeiten neben vielen andern wichtigen Branchen auch die Zusteller – und brachten mir den nagelneuen Zumo XT, den mir Garmin Deutschland dankenswerter Weise gleich nach dessen Präsentation zur Verfügung stellte, um ihn für euch zu testen. Der neueste "All-Terrain-Motorcycle-Navigator" von Garmin wird künftig meinen guten, alten Zumo 660 ersetzen, der mich in den letzten 10 Jahren begleitet hat.

An dessen Zuverlässigkeit und Robustheit werde ich den XT auch messen, von den Funktionen ist er naturgemäß weit üppiger ausgestattet und der erste Eindruck war auch schon einmal sehr gut. Vor allem der helle, sehr gut ablesbare, selbstverständlich mit Handschuhen zu bedienende 5,5-Zoll-Touchscreen gefällt mir außerordentlich gut, dazu auch die Tatsache, dass das recht schlanke Navi sowohl im Quer- als auch im Hochformat zu verwenden ist. Leider konnte ich es aus erwähnten Gründen noch nicht am Motorrad einsetzen und die Vielzahl an vielversprechenden Funktionen nützen, was ich aber so bald wie möglich nachholen werde und von denen ich die wichtigsten hier kurz aufzähle: Straßennavigationskarten für Europa inklusive Updates, vorinstallierte Topografische Karten für die Geländenavigation in Europa, BirdsEye-Satellitenbilder via Download (WLAN), Track-Recorder mit Kompass und Höhenprofil, Garmin "Adventurous Routing (mit Präferenzwahl für kurvenreiche bzw. gebirgige Strecken), Rundtour, TrackBack, in Verbindung mit der Garmin Drive App Live Wetter, Live Traffic und vieles mehr wie etwa die Verbindung mit einem Headset (wogegen ich mich immer noch mit Erfolg wehre), um sich nicht nur die Navigation im Helm ansagen zu lassen, sondern auch das per Bluetooth verbundene Telefon oder den inetgrierten MP3-Player am Navi zu bedienen…

Wie es nun hier weiter geht? Im Vorfeld meiner ersten Reise bzw. längeren Tour dieses Jahres (keine Ahnung, wann das soweit ist) werde ich euch schon an meinen Panungen mit dem XT teilhaben lassen bzw. davon berichten (ob im Kurviger.de oder Basecamp erstellt) und spätestens im Anschluss an diese Tour wird es dann auch ein Video-Fazit zum "täglichen Leben" mit dem Garmin Zumo XT geben.

Vorerst einmal viel Spaß mit jenem vom ersten Kennenlernen…

 

#ridewithzumo #BeatYesterday #Garmin #zumoXT

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    tomguide (Freitag, 20 März 2020 12:53)

    Hi Wolf! Habe das Teil auch seit gestern. Erster eindruck super, aber auch ersten Bug entdeckt. Track`s lassen sich nicht auf der Hauptkarte zur Navigation einblenden. Somit entfällt die Möglichkeit zwischen den einzelnen Karten umzuschalten was gerade Offroad sehr praktisch währe. Manchmal stürzt das Gerät beim wandeln von Track`s in Routen ab. Hoffe Garmin bessert die Software bald nach. Lg Tom

  • #2

    SALAT Klaus (Freitag, 20 März 2020 13:20)

    Klingt ja sehr gut, aber schmeiß bitte das 660 er nicht weg, fahre ebenfalls seit 9 Jahren mit dem 660 er.

  • #3

    Christian t4p (Freitag, 20 März 2020 14:57)

    Ich bleib beim 590 er, wenn’s Macken hat, lass ich es bei „GPS Station“ in D reparieren, die machen das super zu fairen Preisen!
    Liebe Grüße, Christian
    Ps: hin und wieder eine kleine Ausfahrt geht schon �, mich hat jedenfalls noch kein Amtsorgan deswegen angehalten. Und die neue Multistrada ist ja ein Fahrzeug und kein Stehzeug! Ist aber kein Tip, um es nachzumachen, gell ja!!

  • #4

    Kai-Use (Freitag, 20 März 2020 16:41)

    Hallo Wolf!
    Ich gaube viele hier beneidendich: bekommst immer die neusten Spielzeuge kostenlos! :-)
    Was mich aber am XT stört - ohne es je life gesehen zu haben, aber screenshots reichen dafür - ist daß Garmin auch hier wieder mit der rosa Markierung der aktuellen Route die Strasse quasi ”übermalt”! Damit ist es unmöglich zu sehen, ob die berechnete Route über Feldwege, Landstrassen oder Autobahnen geht. Beim seeligen 276/278 war das umgekehrt: die Markierung lag quasi ”unter” der Strasse, damit war klar was da gleich zu erwarten ist. Gut, meistens plane ich Routen zuhause am PC, da ist es einfacher. Aber sobald das Navi die aktuelle Route anzeigt geht die Info über die Strassenkategorie leider verloren. Deshalb wäre es schön wenn ihr Journalisten das auch mal anmeckert - auf uns Konsumenten hört Garmin ja leider nicht!
    Grüsse in den Süden aus dem Norden
    Kai-Uwe

  • #5

    Kai-Uwe (Freitag, 20 März 2020 16:48)

    PS: keine Möglichkeit zuhause eingespielte Tracks anzeigen zu lassen, wie TomGuide schrieb? Das wäre tatsächlich ein KO-kriterium, denn oft fahre ich nur mit ”rollender Karte” ohne aktive Route und lasse mir Touren als Tracks anzeigen. Hat Garmin das wirklich vergessen kommen mir ernsthafte Zweifel an derenEntwicklungsabteilung!

  • #6

    Arno aus Konstanz (Freitag, 20 März 2020 20:01)

    Hallo lieber Wolf,
    vielen Dank für deinen aufschlussreichen Bericht über das neue Garmin. Mir geht es genau wie dir. Auch ich fahre seit ca. zehn Jahren mit dem 660er durch die Weltgeschichte, sowohl Straße, alsauch offroad. Bisher hat mir nichts gefehlt und auf diverse features und technischen Schnickschnack habe ich bisher gerne verzichtet. Und die konkurenzlose Zuverlässigkeit lässt nix zu wünschen übrig. Lediglich die schlechte Lesbarkeit bei ungünstiger Sonneneinstrahlung - und zwar zu 80% der Zeit - hat mich schon immer gestört. Wie du erzählst, hat sich das beim neuen Gerät enorm gebessert, was für mich ein Grund sein könnte, umzusteigen. Ob ich die Vielzahl neuer features wirklich brauche und auch nutzen möchte, bleibt dahingestellt. Das ein, oder andere wird sich wahrscheinlich als nützlich erweisen, manches als überflüssiger Schnickschnack. Es wird Ansichtssache bleiben. Eine gute Wahl könnte es duraus sein. Jetzt bin ich nur noch gespannt auf deinen Praxisbericht - aber der wird ja wohl leider erstmal auf sich warten lassen.
    Bleib bitte gesund -und auch die beste Sozia der Welt - dass wir auch in Zukunft gute Berichte und Tests von dir lesen können.
    Viele Grüße Arno aus Konstanz

  • #7

    Franz (Samstag, 21 März 2020 08:39)

    Serwas Wolf

    Oiso, soo oid hot da Gorbi, nie ausgschaut!

    Fraunz

  • #8

    Peter M. (Samstag, 21 März 2020 18:43)

    Ja für umsonst würde ich es auch nehmen... aber 500€???
    Für ein Garmin Navi mit standardmäßig fehlerhaftem und Kartenmaterial?

    Och nö, dann doch lieber für 150€ ein wasserdichtes Smartphone, dazu für 12$ einen Universal-halter und kostenloses fehlerfreies Kartenmaterial Google Maps/Here we go oder ähnliches.

    Ein mal Garmin für teuer Geld gekauft. Passiert mir nie wieder.

    Btw: Ein KFZ Garmin mit Liftime Kartenupdate gibt´s bei Ebay-Kleinanzeigen für 30-50€.

    Nur wen´s Interessiert: Auf meiner Hp beschreibe ich Anhand eigener Erfahrungen wie Scheiße Garmin Software ist... ;-)

  • #9

    Gigo (Sonntag, 22 März 2020 13:12)

    Ciao Wolf. Ich habe das Gerät auch vorgestern bekommen. Die ersten Eindrücke sind auch gut. Ich hatte bis jetzt, nebst allen Vorgängern, das zumo 595. Das war das beste bisher aus der Familie.
    Auf den ersten Blick hat das XT den Vorteil, nebst dem helleren Display und der REchnegeschwindigkeit, dass die ganzen nervigen REstaurant -POI's nicht mehr den Bildschirm zumüllen.
    Leider kann immer noch "nur" 1000 Poi's in den Favoriten abgelegt werden, so das diese bei Annhäherung angezeigt werden. Mir gehts drum, wenn ich auf Tour bin möchte ich die Pässe auf der Route anzeigen lassen, so dass dieser noch mitgenommen werden kann. Immerhin gibt es 4800 Pässe und Wasserscheiden in Europa und ich möchte diese im POI -speicher ablegen. Kannst du auf deiner Erkundung des neuen Gerätes diese Möglichkeit der POI-Annäherungsalarme checken? Ich habe schon viele Stunden hierfür aufgewendet, doch bin ich zu keiner Lösung gekommen. Ich habe immer nur die REst. und Taksstellen angezeigt bekommen.
    Viel Erfolg beim TEsten und bleib gesund
    Gigo