Testbericht und Video: Honda CRF250 RALLY

Zehn Tage lang habe ich meine Motorräder nicht angerührt. Zu viel Spaß hat mir die von Honda Österreich zur Verfügung gestellte CRF250 Rally bereitet, die mich in der Zeit auf all meinen Wegen begleitete. Im Gegenzug zeigte ich der schlanken, hochbeinigen Japanerin einen kleinen Auszug  meiner Hausstrecken, für die sie die richtigen Federwege samt Bereifung mitbrachte. Noch ehe ich sie heute oder morgen zurückbringen werde, habe ich meine frischen Eindrücke der gelungenen Alltagsenduro gleich im umfangreichen Testbericht samt zahlreicher Fotos und dem dazugehörenden Video online gestellt. Nach Hause fahren werde ich übrigens mit der neuen Fireblade SP, von 25 auf 192 PS quasi in einmal ab- und aufsteigen. Aber das ist bzw. wird eine ganz andere Geschichte…

Kommentar schreiben

Kommentare: 35
  • #1

    maxmoto (Donnerstag, 20 April 2017 08:31)

    Wenn der Wolf schreibt:
    "Zehn Tage lang habe ich meine Motorräder nicht angerührt. Zu viel Spaß hat mir die von Honda Österreich zur Verfügung gestellte CRF250 Rally bereitet..."
    dann muss die kleine Honda schon recht außergewöhnliche Fähigkeiten haben.
    Und genau das kommt (für mich) im Text wie im Film rüber.
    Ideal in der Stadt. Hervorradgend im Gelände, für alle, die nicht wettbewerbsmäßig unterwegs sein wollen; Unebenheiten ausbügelnd und sogar fast schon bequem.
    Ich kann mir auch vorstellen, wenn man reist (nicht rast), also die richtigen Sträßchen und Wege wählt, kann es durchaus eine spaßmachende, horizonterweiternde Angelegenheit sein, mit dem Teil auf große Fahrt zu gehen.
    Du merkst, Wolf, Deine Begeisterung steckt an.

  • #2

    KTMUmsteiger (Donnerstag, 20 April 2017 09:29)

    Danke für die Eindrücke, die Du super übermittelst
    Ich finde, es ist ein gelungenes Bike, richtig zum Endurowandern und kleinere Ausflüge
    wenn da nicht ein Hinderniss wäre, die Frau.
    LG Klaus

  • #3

    Florian (Donnerstag, 20 April 2017 10:49)

    Danke Wolf für den super Testbericht, super objektiv beschrieben... mir persönnlich sind die 12-13 kg im Vergleich mit der 250 L doch ein bisschen zu viel, vor Allem für eine 250 Kubik Mopped, war auch der Grund wieso ich mir die CRF 250 L (2017) als 2. Mopped gekauft habe, neben meiner Transalp! Durch deinen Testberich kann ich es kaum abwarten, dass das wetter endlich besser wird, um mit der CRF Endurowandern zu gehen...übrigens, wo bist Du da überall gefahren (Videos)? Danke im Voraus! Glg, Florian

  • #4

    Klaus Störtebeker (Donnerstag, 20 April 2017 11:52)

    Bitte nicht böse sein - aber das ist kein Testbericht für Motorradfahrer, sondern einer für Ahnungslose und Wochendbeilagen-Leser - die Lobhudeleien der Vorschreiber über die Qualität der Informationen kann ich nicht nachvollziehen.
    Man könnte den "Test" in einem Satz zusammenfassen: "Es hat mir gut gefallen, es war sehr schön..." - Maße, Ausstattung und Dimensionen kann ich auch aus dem Katalog auslesen.
    Das Video ist fad wie die meisten dieser Seite und beinhaltet wenig Aussagekraft über das Produkt selbst.

  • #5

    vienna_wolfe (Donnerstag, 20 April 2017 12:13)

    @ maxmoto:
    Du kennst mich… ;-) Auf jeden Fall hat die kleine Honda wieder einmal vor Augen geführt, dass mit der richtigen Streckenwahl auch PS-schwächere Motorräder richtig Spaß machen können. Wie wir beide wissen, war Karim letzten Herbst mit seiner CRF 250 L in Albanien mit dabei und alles andere als eine „Bremse“. Ich finde es gut, dass in der Größer-Schneller-Stärker-Welt manch Hersteller nicht ganz auf die Basis vergisst.

    @ KTMUmsteiger/Klaus:
    Speziell zum Endurowandern reicht die kleine Honda in meinen Augen für bestimmt 90 Prozent aller Fahrer aus, auch im Stadtverkehr macht sie durch ihre Wendigkeit gute Figur. Und mit der Frau kann man doch bestimmt reden… ;-)

    @ Florian:
    Mit der L hast du ganz sicher nix falsch gemacht (gratuliere zur Mopedwahl) und ich will hier auch kein i-Tüpferlreiter sein, aber der Gewichtsunterschied liegt unter 10 kg, da er ja vollgetankt (lt. offizieller Honda-Zahlen) 11 ausmacht und die Rally über den größeren Tank verfügt. Egal, weil man das Gewicht beim Fahren eigentlich nie wirklich spürt, mir sind die 20 kg, die sie mehr als meine CCM wiegt, eigentlich nicht aufgefallen. Zu den Strecken – die waren zum Teil in NÖ aber auch in Ungarn, kann ich dir gerne einmal was davon zeigen, wenn wir gemeinsam fahren.

    @ „Klaus Störtebeker“:
    Warum sollte ich böse sein, deine Meinung sei dir unbenommen. Was konkret hast du am Bericht vermisst oder hättest du dir erwartet? Maße, Ausstattung und Dimensionen werden lediglich im zweiten Absatz angeführt, ansonsten geht es um meine ErFAHRungen mit der Honda im Alltagsbetrieb auf und abseits der Straße, die nun eben gut waren. Vielleicht willst du uns ja deine verraten?

  • #6

    Franz (Donnerstag, 20 April 2017 12:56)

    Serwas Wolf

    Super Bericht ( Nörgler gibts immer)
    Tolles Projekt diese Moped, nur sollte man mindestens einen 450 Motor dazu anbieten.
    Es gibt auch Erwachsene die über 180 cm klein sind, die brauchen dann ca 40 Pferdchen.
    Insgesamt sieht der Joghurtbecher aber gut aus.
    Hoffentlich bemerkt Herr Pierer, dass sein 70 PS Einzylinder, ab Werk eine Ralley Version braucht!

    LG Franz

  • #7

    Bruno (Donnerstag, 20 April 2017 13:14)

    Hallo Wolf
    Lass Dich bloss nicht madig machen von Herren wie Störtebeker, es gibt viel mehr Laien und
    Spassmotorradfahrer als Profis. Und vielleicht schaut sich selber Herr mal ein Video bei 1000PS
    an die sind mit Verlaub auch nicht anders. Nun genug über den Herrn. Ich finde den Test
    gelungen und würde die CRF 250 Rally sogar als 4 Motorrad kaufen, einzig die PS lassen mich
    davon zurückhalten, bin zwar nur die 250 L mal gefahren, aber da habe ich halt den Druck
    von meiner XR650R vermisst, was sicher nicht jeder braucht, aber es ist halt schön wenn sie
    da sind. Aber vielleicht muss ich die Rally auch mal fahren um besser beurteilen zu können.
    Danke Dir für den Bericht und den Film, unbedingt weitermachen für alle nicht Profis.
    Gruss Bruno

  • #8

    Klaus Störtebeker (Donnerstag, 20 April 2017 14:22)

    "Sei mir nicht böse..." ist eine deutsche Phrase, die einer freundlichen Geste gleichzusetzen ist und als virtuelle Form einer solchen verstanden werden könnte - keinesfalls ist sie wörtlich zu nehmen.
    Darüber, was ich konkret 'vermißt' habe, möchte ich mich ausschweigen: ich bin einfach verwöhnt von bundesdeutscher Berichterstattung, wenn sie gut ist. Schlechte gibt es dort selbstverständlich ebenso, Stichwort Wochendbeilage... nur: Du verwendest Formulierungen in falscher Form, bei der sich mir gelinde gesagt die Zehennägel aufstellen und frei nach Kreisky wage ich zu formulieren: "Lernen's deutsch nach dem Duden, junger Mann, wenn Ihnen schon das Gefühl für die deutsche Sprache abgeht..." - das ist ein weiterer Aspekt Deines Beitrages, der mir auffiel.

    Meine ErFAHRungen möchtest Du kennenlernen ? FAHRe ich denn eine CRF250L, hmm ? Die Deinen waren "gut" - und genauso habe ich es kurz formuliert: "Es hat mir sehr gefallen", mehr ist nicht - ein Vergleich mit der CCM ist Birne mit Apfel... das kann jeder. In einem Test wird diffizilere Unterscheidung erwartet, die Anführung von "Maßen, Ausstattung und Dimensionen" war bloß ein Beispiel als Platzhalter für absente Anhaltspunkte jenseits von stärker oder schneller.

    @A....kriecher: Lustig, wie sich die allzeit Getreuen ins Zeug legen und Dich beruhigen - müssen sie das ? Bei Bikern ist Meinungsterror, falls eine Meinung nicht jene der eigenen Schafherde ist, üblich, ich kenne diese Klientel sehr gut - dadurch wirkt diese Seite um Klassen weniger provinziell und fachlich zwar nicht wirklich versierter, aber familiär, das ist doch schön - besonders, wenn 1000PS als Qualitätsmerkmal Nummer 1 genannt wird - wer das Bessere nicht kennt, kann folglich nicht die höher gelegenen Tellerränder erkennen, das ist einfach so ;)

  • #9

    vienna_wolfe (Donnerstag, 20 April 2017 14:41)

    @ Franz:
    Danke. Auch ich finde, dass ein 450er-Motor diesem Motorrad gut zu Gesicht stehen würde, trotzdem gefällt mir der Mut von Honda zum Downsizing - die 250er, vor allem die L, erinnert mich an Alltagsenduros vergangener Tage, die es heute leider nur noch selten gibt. Und dass die Rally- bzw. Adventure-Variante von der 690er KTM oder 701 Husky ab Werk fehlt und man sich leider (meist teurer) Baukastensysteme bedienten muss, um sie reisetauglich zu machen, habe ich schön öfter betont.

    @ Bruno:
    Klar ist die Leistung überschaubar, aber das ist alles eine Frage der Strecken, die du fährst. Klar geht der Punch einer 650er ab, aber abseits befestigter Wege reichen die 25 PS in den meisten Fällen, dazu ist sie auch für Offroad-Einsteiger weit gutmütiger und einfacher zu fahren als eine 250er-Sportenduro. Und keine Sorge - ich habe keinesfalls vor, nicht weiter zu machen ;-)

    @ „Klaus Störtebecker“
    Sehr schön - du hast jetzt hier dein Podium gehabt, auch wenn außer heißer Luft wenig rausgekommen ist. Sei so gut, und trolle nun auf bundesdeutschen Plattformen weiter.

  • #10

    Rüdiger (Donnerstag, 20 April 2017 15:35)

    Mir gefällt die CRF sehr gut und du hast sie in deinem feinen Beitrag schön beschrieben. Die Federung dürfte ja wirklich sehr gut funktionieren.
    Ich bin einmal die 250er Kawasaki gefahren - hast du da einen Vergleich dazu? Die war nämlich sehr zugeschnürt und ist nur mäßig gegangen.
    Ich denke die Kleine ist gut um vor Ort mal etwas herumzupflügen oder um sie auf den Hänger zu schmeißen und in Kroatien oder Korsika Endurowandern zu praktizieren.
    Für die längere Tour ist sie definitiv untermotorisiert (ich weiß, der Florian wird mich eines besseren belehren :-) )

  • #11

    Florian (Donnerstag, 20 April 2017 16:06)

    Wolf: Danke Dir, gerne :-) und mache so weiter, es sind keine Ar..kriecher, die deine Berichte, usw kommentieren, sondern Leute, die es sehr schätzen, was Du da schreibst und berichtest...:-)

    Rüdiger: jeder, wie er will :-) lange Strecke: die Transalp, kurze Ausflüge oder in den Zug mit der CRF und nach Korsika, was ich nächstes Jahr auch vorhabe :-)

    Klaus Störtebeker: es ist nie zu spät im Leben: daher: Toleranz, Flexibilität, Respekt sind wichtige Aspekte im Leben, deine freche Art braucht hier keiner, sei Bitte daher für die Zukunft lernfähig...

  • #12

    t4p (Donnerstag, 20 April 2017 16:13)

    t4p

    ... und wieder ein typischer Wolf Test !
    Während bei diversen Motorradmagazinen beim mitgelieferten Text der Marketingabteilungen bloß ein paar Beistriche versetzt und die PR Fotos der
    Testfahrzeuge eingefügt werden, geht´s beim Wolf anders zu wie ich unlängst teilweise
    miterleben durfte.
    3, 4 Kameras, Stativ, Drohneneinsatz, extra Anreise zum Motocrossgelände in Ungarn,
    Bachdurchfahrt (damit´s a bisserl spritzt :-), Kamera auf Stativ postieren, Selbstauslöser drücken, wieder zum Moped sprinten, am Objektiv vorbeibrettern, Stop und zurück, Stativ wieder einpacken... usw
    Dazwischen hin und wieder Dienst in der Redaktion – weil irgend wie muss der Wolf ja seine Leidenschaft auch finanzieren !
    (Hinweis in eigener Sache: wer suchet, der findet den Button „Benzinkassa“ auf bike on tour)
    Danach das ganze Bildmaterial sichten, dynamisch & interessant zusammen schnippeln und mit bussifeiner Musik unterlegen – noch ein paar Kommentare dazu – fertig ist der Bericht!
    Ist doch gar net sooo viel Arbeit , oder ?!
    Und weil sich der Wolf so viel antut, möchte ich ihm wieder meinen Respekt und Dank dafür ausdrücken – thanx, man!
    Zu Thema:
    Beim Preisvorteil sowie den längeren Serviceintervallen hat natürlich die HONDA ihr hübsches Naserl vorn, aber mehr Hubraum, mehr PS und weniger Gewicht sprechen dann wieder für die CCM, besonders wenn´s auch als Reisemoped taugen soll.

    Freu mich schon auf „frisches Benzinblut“ hierorts, wenn die Fireblade durch Wolf´s
    Testalltag durch ist und auch auf Mels Einschätzung, was die Soziatauglichkeit dieses Reitwagens betrifft :-)
    Der Drohne würde ich einen Extraakku spendieren, wenn sie im „follow me“ Modus hinter der Fireblade herhechelt.
    Ps: wie ernst der Wolf solche Fahrzeugtests nimmt, konnte ich live miterleben,
    als bei unserer „raus aus Wien“ Tour plötzlich das Vorderrad des 250er Honda Gatschhupfers seine Haftungsgrenze überschritt und eine gröbere Bretzn nur durch ein artistisches Abspreitzen des rechten Beines fast auf Schulterhöhe verhindert wurde.

    Liebe Grüße an euch alle,
    Christian
    t4p

  • #13

    Gigl (Donnerstag, 20 April 2017 18:05)

    Punkt 1 muss ich mal sagen, dass für mich als nicht profimäßiger Motorradler, deine Erfahrungen aufschlussreich genug sind, um mir ein Bild von dem Mopped zu machen!
    Um mehr geht's mir nicht, darum bin ich auch oft auf deiner Seite.

    Punkt 2 kann ich nicht nachvollziehen, wenn sich Leute über eine Webseite, Videos etc. mokieren und diese offensichtlich trotzdem ab und zu besuchen.

    Wenn mir persönlich, was net gefällt, dann lass ich das bleiben und schau mich wo anders um.

    Ich sag nur mach weiter wie bisher, dem Großteil jener, die dir virtuell gefallen, gefällt das, was und wie du es machst!

    LG

    Gigl

  • #14

    Gigl (Donnerstag, 20 April 2017 18:09)

    Tut mir leid, "der Tippfehler " hat zugeschlagen!

    Die, die dir virtuell folgen, sollte es natürlich heißen! ;-)

  • #15

    Phil (Donnerstag, 20 April 2017 18:28)

    Danke für den schönen Artikel! Geschickte Alternative zu den inflationär auftretenden rundum kistenbehängten hochpreisigen Adventure-Enduros mit Autobahn-Faktor.
    Nach 7 problemlosen Jahren mit einer Yamaha WR250R, davor Tricker/XG250 weiß ich diese Fahrzeugklasse gerade auch beim Rucksack-Touringbetrieb sehr zu schätzen. Ich hätte nicht gedacht, daß Honda die kleine CRF überhaupt bei uns anbietet. Es ehrt sie, dass sie das tun, und hoffentlich kommt das Fahrzeug gut an. Auf meiner Liste steht sie jedenfalls, längerfristig. Hoffe auf viele weitere User- und Fahrberichte allseits.

  • #16

    vienna_wolfe (Donnerstag, 20 April 2017 20:18)

    @ Rüdiger:
    Im Vergleich zur leider nicht mehr angebotenen Kawasaki KLX 250, die ich auch gefahren bin (ich glaube mich erinnern zu können, dass sie 22 PS hatte), ist die Honda definitiv spritziger und auch von der Höchstgeschwindigkeit besser, Leistungswunder darfst du dir von ihr aber auch keine erwarten. Fürs Endurowandern ist sie meiner Meinung nach eine gute Wahl, bringst du sie mit dem Hänger zum Zielgebiet, solltest du aber auch über die (günstigere) L nachdenken.

    @ Christian/t4p:
    Danke fürs Lob – und für die Hilfe als Kameramann, als du mich in die KK begleitet hast. Die Wasserdurchfahrt war ja eigentlich nur, um dich nass zu machen ;-), dafür hast du dann exklusiv die kleine Stunt-Einlage mit der 250er serviert bekommen…
    Die Fireblade wird eher was fürs Krone-Motorjournal bzw. „Kurztests“ hier - ist aber sicher eine gelungene Abwechslung, bin auch schon sehr gespannt drauf.

    @ Gigl:
    Danke auch dir – ich gebe hier meine persönlichen Eindrücke von einem Motorrad wieder, das ich zehn Tage lang auf unterschiedlichsten Strecken gefahren bin. Wenn für den einen oder anderen verwertbare Infos dabei sind, freut mich das. Ich würde meine Energie auch nicht für etwas verschwenden, was mir nicht gefällt ;-)

    @ Phil:
    Freut mich, wenn’s gefällt – danke! Ja, die Yamaha WR250R ist ein geiles Gefährt - so stellt man sich die klassische Alltagsenduro vor. Den Rucksack gepackt und los geht’s! Die Honda spielt durchaus auch in dieser Liga, auch wenn mir persönlich ein wenig mehr Pfeffer, wie ihn etwa meine CCM hat, dann doch lieber ist. So gesehen hoffe ich eben immer noch auf eine „zivile“ Variante der CRF 450 Rally…

  • #17

    Schippy (Donnerstag, 20 April 2017 21:11)

    Hallo Wolf,

    ja wenn ich meine WR250R nicht hätte wäre die Honda sicher unter den zu testenden Mopeds. Allerdings in der L-Version, weil ich mag dieses Verkleidungszeugs nicht, vor allem da das Teil bei mir eh kaum über 100km/h laufen würde, weil ich die sicher auch sehr kurz übersetzen würde, wie meine Yamaha. So kurz übersetzt macht's dann auch im Gelände mehr Spaß mit meinen guten 95kg. Aber Hut ab vor Honda dass die den Schritt gegangen sind und überhaupt so ne kleine Enduro anbieten. Sonst gibts ja aktuell gar nichts mehr in EURO4 Zeiten.
    Was ich auch schade finde ist, dass das Gewicht dann doch sehr hoch ist für so einen kleinen Floh. Da ist ja eine 701er Huski (die KTM gibts ja auch nicht mehr in EURO4) ähnlich schwer -ähm leicht und von der Leistung her sind das dann doch Welten dazwischen. (Ok beim Preis natürlcih auch) Ja eine 450er mit 50PS und unter 150kg, das wärs halt.

    Dein Bericht und Film, wieder klasse gemacht !! Danke für die Mühe und die Aussagen von dir sind bezogen auf den Aufwand besser als die der Motorradblätter in Germanien und Österreich. Wenn du nichts anderes zu tun hättest und die Mopeds wochenlang mit aufwändigem Testequipment und einer Großmannschaft an Fotographen.......

    Also weiter so !! (Wo gibts hier die 3 Daumen ?? )

    Grüßle
    Herbert

  • #18

    Ralf (Donnerstag, 20 April 2017 21:54)

    Wieder mal ein super Bericht. Ich hab die Rally auch seit 14 Tagen neben der CRF 1000 in der Garage stehen. Sie macht wirklich riesig Spaß. Ich denke, die "Große" hat fürs erste Pause ;-)
    Hab mittlerweile 2000km auf dem Tacho und kann mit Sicherheit sagen, dass ich sie auch für größere Touren einsetzen werde. Landstrassengeschwindigkeit kann man hervorragend damit fahren.
    Am besten gefällt mir das sehr komfortable Fahrwerk. Das schluckt wirklich alles.
    Gruß Ralf

  • #19

    Karim (Donnerstag, 20 April 2017 22:23)

    Wolf, Du hast mit diesem Review die Messlatte wieder einmal höher gelegt: Die vielen unterschiedlichen Aufnahmen aus dem Blickwinkel der Drohne auf die CRF wirken sehr professionell; auch die einzelnen Kamerawechsel während Du von Deinen Erfahrungen mit der Maschine berichtest sind sehr stimmig - genauso wie die vielen Einblendungen der Filmschnitte, die die CRF in Aktion zeigen - klasse gemacht!

  • #20

    on2wheels (Freitag, 21 April 2017 00:01)

    Hallo Wolf,

    danke für Deinen Bericht sowie das Video über die kleine Honda.

    Bin selbst auch ein Freund kleiner Hubräume (war mit einer 125er 2x und mit dem 150er Roller 1x
    in Spanien, von Stuttgart aus) und hatte auch eine 250er WR X.
    Kenne auch den Phil, virtuell zumindest;-)
    Als "Supermoto" war der Druck aus den Kurven heraus allerdings zu gering, von daher hab´ich die kleine Yamsel leider wieder verkauft.

    Die Honda ist klasse, ich kann sie mir zum Motorradwandern, v.a. auf unseren kleinen, oftmals in erbärmlichen Zustand befindlichen Strässchen gut vorstellen.

    An die Panzerknacker-Maske kann ich mich allerdings nicht so recht gewöhnen....

    Also, nochmals merci für Deine Berichte, weiter so.

    Ciao
    Alex

  • #21

    vienna_wolfe (Freitag, 21 April 2017 19:10)

    @ Schippy/Herbert:
    Mit deiner Größe und 95 kg ist natürlich alles ein wenig anders als bei mir - und wenn du mit der Yamaha zufrieden bist bzw. sie an deine Bedürfnisse angepasst hast, gibt’s sowieso keinen Grund zum Wechseln. Finde es aber auch super von Honda, dass sie die 250er wegen Euro 4 nicht sterben haben lassen, sondern im Gegenteil sogar noch die Rally nachlegten - der X-ADV-Roller ist ja ebenfalls ein spannendes, innovatives Konzept, bin schon neugierig, wenn ich den im Mai bekomme, auch wenn er letztlich nicht wirklich was für mich ist…
    …und danke fürs Lob, freut mich wenn’s gefällt!

    @ Ralf:
    Auch dir danke – da hast dir was Feines angelacht bzw. jetzt zwei Mopeds in der Garage, die jede für ihren Einsatzzweck richtig gut sind, gratuliere! Wenn man sich auf engen Landstraßen im gesetzlichen Rahmen bewegt, ist die Kleine voll okay, wenn du dann die befestigten Wege verlässt, sowieso. Wünsch dir noch viel Freude mit der Rally!

    @ Karim:
    Danke - freut mich, wenn das Video gefällt. Mit der Drohne hab ich mich noch zu wenig beschäftigt, um sie im Follow-Me-Modus einzusetzen, aber selbst das Vorbeifliegen am Moped bzw. das „Parken“ in der Luft quasi als Stativ macht sich mMn schon ganz gut. Ich hoffe, du bist als Inhaber der CRF 250 L Modelljahr 2016 auch mit dem Inhalt meiner Ausführungen halbwegs zufrieden ;-)

    @ on2wheels/Alex:
    Mit dem 125er-Roller von Stuttgart nach Spanien – Respekt! Aber das zeigt auch, dass du meine Art zu Reisen verstehst und Hubraum sowie PS längst nicht alles sind, es kommt einfach immer auf die Streckenwahl an. Zum Endurowandern kann ich die Honda definitiv empfehlen, die „Taucherbrille“ vorne ist aber in der Tat ein wenig gewöhnungsbedürftig, insgesamt gefällt sie mir jedoch richtig gut. Thx!

  • #22

    Phil (Freitag, 21 April 2017 21:23)

    Der subjektive Uservergleich 250er Rallye vs. X-ADV interessiert mich brennend. Total zweckfrei, einfach wegen dem Spaß dran, eine Art Erlebnisbericht. Freue mich auf deinen Test. Sowas würde ich auch gerne machen. Der X-ADV ist für mich DIE Neuerscheinung 2017. Design, DCT und Technik sind glänzend. Gewicht und Kosten hingegen sprechen für die enduroartige und nicht minder tourentaugliche CRF250 Rallye. Beides wären Garagenkandidaten, längerfristig. Den X-ADV stemme ich allerdings finanziell nicht, oder nur gefährlich weit aus dem Fenster hängend.

  • #23

    Fritz (Freitag, 21 April 2017 22:11)

    Hallo Wolf!

    Danke für den Testbericht zur Honda CRF 250 Ralley. Ich finde ihn - wie alle deine Berichte, Tests und Videos - hervorragend und instruktiv.

    Fritz

  • #24

    vienna_wolfe (Samstag, 22 April 2017 08:43)

    @ Phil:
    Genau das ist in etwa auch mein Zugang bzw. mein Vorhaben für den Test der X-ADV, wobei mir natürlich auch klar ist, dass das ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen ist. Zum einen ist der 750er-Roller motorisch (zumindest) eine Klasse drüber, zum anderen aber eben doch ein Roller und im Härtefall eben keine Enduro. Trotzdem spannend und ich hab da auch schon eine Runde durchs Waldviertel (mit Bachdurchfahrt und zwischendurch auch steileren/gröberen Schotterpassagen für den X-ADV im Kopf. Freu mich irgendwie schon drauf…

    @ Fritz:
    Danke fürs Feedback – freut mich sehr, wenn dir meine Inhalte gefallen!

  • #25

    Herby (Samstag, 22 April 2017 17:54)

    Mir gefällt die kleine Honda sehr gut, würde bei mir auch als 4.-Motorrad infrage kommen, allerdings die PS? Vielleicht muß ich sie einfach mal testen ob die für meine etwas über 100 kg reichen würde. Obwohl, bei uns in der Garage steht ja noch eine DR350SHC, die reicht ja auch und hat 'nur' 27 PS.

    Außerdem hat mir der Bericht gefallen, eben typisch Wolf. Wenn es einem Störtebecker nicht gefällt, auch gut. Lieber Wolf, da stehst du doch drüber, oder?

    Grüße aus Nordbayern, Herby

  • #26

    vienna_wolfe (Samstag, 22 April 2017 23:03)

    @ Herby:
    Die Antwort auf deine Frage wegen der PS wird dir wohl nur eine Probefahrt geben können, zum Endurowandern sollten sie aber auch einem g'standenem Mannsbild mit 100 kg reichen – spannender wird sein, ob du damit auch auf der Landstraße glücklich sein kannst. Freut mich, wenn dir der Bericht gefallen hat.
    Und wenn du ihn schon ansprichst, noch ein letztes Statement zum "Störtebecker": Er hatte hier das Podium seine Meinung kund zu tun, ich steh da wie du schreibst drüber, nachdem er dann aber meine Leser beschimpft hat (A...kriecher) war für mich der Ofen aus – alle weiteren Provokationsversuche des Trolls wurden umgehend gelöscht, hier wird er nichts mehr posten.

  • #27

    Holger N. (Montag, 24 April 2017 11:17)

    Hallo,

    vielen Dank für den interessanten Testbericht.
    Ich habe meine CRF Rally vor gut 8 Tagen gekauft. Aber leider ist sie noch nicht Zugelassen.
    Die Zulassungsstelle in Berlin ist chronisch Überlastet. Wenn alles klappt, kann ich sie diesen Freitag abholen.

    Nach 8 Jahren ohne Bike freue ich mich total auf die Honda. Meine letztes Bike war eine 650'er Dominator.
    Mal sehen, wie sich die Kleine bei 193cm und 91kg so schlägt. Aber ich denke für den Wiedereinstieg ins Biken,
    dürfte sie für mich genau das Richtige sein. Ich bevorzuge eh das gemütlichere fahren.

    Die 250'er Rally war auf jedenfall liebe auf den ersten Blick. Eigentlich war kein Motorradkauf geplant.
    Gesehen und spontan zugeschlagen. (Nach vorheriger Probefahrt mit der 250L)

    Bissle mehr PS wäre mir auch lieber, aber vielleicht kommt ja noch eine 350-450'er Version auf den Markt.

    LG, Holger

  • #28

    vienna_wolfe (Montag, 24 April 2017 12:36)

    @ Holger:
    Da gratuliere ich zur Mopedwahl - hast dir ein feines Teil angeschafft. Kann verstehen, dass die Optik anmacht. Ich bin zwar "etwas" leichter und kleiner als du, zum Wiedereinstieg sollte sie aber doch ausreichend motorisiert sein, zumal du zuletzt mit der guten, alten Dominator ja auch kein PS-Monster gehabt hast. Und vielleicht kommt ja wirklich mal eine 450er, würde ich absolut begrüßen. Wünsche dir viel Freude mit der CRF250 Rally und natürlich allzeit gute Fahrt!

  • #29

    Frank (Donnerstag, 27 April 2017 16:51)

    Moin Wolf!
    Vielen Dank für den informativen Bericht!
    Eine typische Honda. Meine 'Karriere' begann mit einer Dixon-XL. Damals war eine 350er schon ein 'richtiges' Motorrad. Seither konnten mich die Jungs von Honda immer wieder mal überzeugen.
    Mit der Kleinen ist man heute allerdings fast überall etwas untermotorisiert, zumal wenn man bei Gardemaß samt Montur die Zweizentnergrenze deutlich reißt.
    Also: dieses Mopped mit 450er Motor, das wär's!

  • #30

    vienna_wolfe (Donnerstag, 27 April 2017 19:40)

    @ Frank:
    Freut mich, wenn's gefällt - danke! Und stimmt, als ich den Führerschein machte, war eine 500er noch ein richtig schweres Eisen, heute sagt der Mechanikermeister meines Vertrauens immer "bist schon wieder mit dem Moped da" wenn ich mit meiner CCM GP 450 vorfahre. Und zur Honda Rally kann ich dir nur zustimmen: Dieses Konzept mit einem (nicht zu wartungsintensiven) 450er-Motor wär der Hammer!

  • #31

    cometeus (Freitag, 28 April 2017 10:45)

    Weil gerade das Stichwort GP450 gefallen ist, du einer der wenigen GP450 Besitzer bist und ich reges Intersse an dem Motorradkonzept habe:

    Mich würden mal deine Erfahrungen/deine Fahrleistung interssieren. Im Internet häufen sich nämlich Berichte/Kommentare wie diese:

    http://moto-nomad.com/ccm-gp-450-adventure/

    Vielleicht mal so als Seitenfüller zwischendurch (aber ohne dir irgendwelche Vorschriften zu machen wie du deine Seite gestalten willst.

    Gruß
    von Südwien nach Westwien

    cometeus

  • #32

    vienna_wolfe (Freitag, 28 April 2017 11:03)

    @ cometeus:
    Ich hab das natürlich auch gelesen und stehe in Kontakt mit dem Verfasser Lob Tom, kann das so bzw. in diesem Ausmaß freilich überhaupt nicht bestätigen. Ja, es gab auch bei mir Probleme, und zwar gleich zu Beginn mit der Tankentlüftung bzw. undichten Verbindungen, die anstandslos getauscht wurden sowie mit der Batterie in Albanien (über beides habe ich auf meiner Seite berichtet), aber nix dramatisches. Habe einmal eine Schraube beim vorderen Kotflügel verloren, in Anbetracht der Pisten die ich damit auf etwas mehr als 10.000 km gefahren bin (auch auf der MX-Strecke) kann dir das mit jedem Motorrad passieren. Wer offroad unterwegs ist, sollte sie sowieso täglich oder zumindest regelmäßig kontrollieren. Dass das Softgepäck für längere Reisen nicht ideal ist hab ich auch beschrieben (die außenliegenden Zipps sind alles andere als ideal für Offroadfahrten, dazu ist es bei Starkregen nicht wasserdicht, es sind aber wasserdichte Innentaschen dabei) - solange die Zipps funktionieren, werde ich es aber verwenden, weil es eben ideal aufs Bike passt.
    Ein kurzes Zwischenfazit aus meiner Sicht zur CCM GP 450 Adventure: Bis auf kleinere Wehwehchen, die mit jedem neuentwickelten Bike vorkommen können, hatte ich bislang nix zu beklagen - zumindest nix, was mir die Fahrfreude vermiesen würde, denn vom Handling ist die CCM abseits befestigter Wege ein Hammer. Auch der Support aus England war bei mir bislang immer perfekt, aber ich kann mir schon vorstellen, dass dies durch das praktisch nicht vorhandene Händlernetz das größte Problem ist und ich als Journalist da womöglich besser behandelt werde. Wobei die Geschichte mit den verlorenen Schrauben am Kettenrad schon heftig ist, das sollte definitiv nicht passieren...
    Deine Anregung, eine Art Erfahrungsbericht, ev. in ein Video verpackt, zu machen, werde ich bei Gelegenheit gerne aufnehmen - derzeit ist es bei mir allerdings ein wenig stressig, morgen fahre ich nach Kärnten, nächste Woche zu einem Tigertreffen in die Fränkische Schweiz. Mal schauen...

  • #33

    cometeus (Freitag, 05 Mai 2017 12:00)

    Naja, deine persönlichen Erfahrung mit der GP450 hast du nun ja kund getan und mein Anliegen somit erfüllt. Ich dachte nur dass du schon mehr km damit runtergebogen hast um so einen Vergleich zu anderen Maschinen mit erheblich mehr Laufleistung im Netz ziehen zu können. Betreffend der Feststellung von etwaigen Schwachstellen etc.

    Aber vielen Dank schonmal. Eigentlich kannst deine obige Antwort so nehem wie sie ist und als kleines Zwischenfazit zur GP verwenden. Nur keine Umstände wegen mir! ^^

  • #34

    michel (Mittwoch, 16 August 2017 21:35)

    Nach vielem suchen habe ich mir die crf250r zugelegt als Alternative zur KTM 1190r, es sollte leicher, weniger Leistung sein. Bin fast 5.000km mit der Kleinen gefahren, dabei auch mal eine Überbrückungsstrecken auf der Bahn, mit Gepäck im Gelände, auf Reisen ....
    Die Leistung könnte mehr sein, geht auch so und ich finde es immer besser und die KTM wurde schon lange nicht mehr bewegt.
    mi

  • #35

    vienna_wolfe (Freitag, 18 August 2017 11:27)

    @ michel:
    Gratuliere zur Mopedwahl – ich kann deinen Zugang gut nachvollziehen und wünsche dir weiterhin viel Spaß damit!